Aktuell:

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links"  hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch einen Link auf eine andere Homepage deren Inhalte gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann laut LG nur verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von sämtlichen Inhalten aller von uns per Link angebotenen fremden Seiten.

 

Liebe Sportlerinnen und Sportler,

die Wintersaison 2017/2018 ist zu Ende. Sie hat dieses Jahr schon Ende November 2017 begonnen. so dass es möglich war an 135 Tagen Langlaufsport auf der Nachtloipe und zeitweise auch auf den angrenzenden Loipen zu betreiben.
Wir hoffen und wünschen, dass es Ihnen bei uns auf den Loipen und in der Skihütte gefallen hat.

Wir bedanken uns für Ihren Besuch und die freundlichen Worte der Anerkennung für unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des SV-SZ Kniebis.
Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Winter oder auch im Sommer auf der Skirollerstrecke.

 

DSV-nordic-aktiv-Zentrum Kniebis

Die Nachtloipe ist im Winter täglich bis 22 Uhr beleuchtet.                  Unsere Skihütte ist während der Wintersaison bei entsprechenden Wetterverhältnissen am Wochenende von 11.30 bis 18.00 Uhr geöffnet, unter der Woche von 12.00 bis 18.00 Uhr.                                          Der Skiverleih Frey beim Skistadion hat am Wochenende und an Feiertagen ab 10.00 Uhr geöffnet, während der Woche ab 11.00 Uhr.

 

Die ersten 100 Tage im Winter 2017/2018 !!!

Seit dem 19. November 2017 ist mit einer kurzen Unterbrechung von vier schneefreien Tagen (21.-24.11.) bis heute, 27.2.2018 seit genau 100 Tagen auf der Nachtloipe in Kniebis Langlauf möglich!
Wie man eindrücklich in dem Video sieht: oft war die Schneeauflage gering, das Wetter durchwachsen, so dass nur dank der technischen Beschneiung durch den SV-SZ Kniebis eine Schneesicherheit auf dieser Loipe gegeben ist- in einem bisher rekordverdächtigen Winter.
Schneebruch, Sturm und regelmäßiges Tauwetter haben die Loipenpräparation auf vielen anderen Strecken oft nicht einfach gemacht....daher sind wir froh, dass neben der Nachtloipe an sehr vielen Tagen auch Langlauf auf den sehr beliebten Strecken in Richtung Freudenstadt und auf dem südlichen Teil der Zollstockloipe möglich war.

Das bisherige Fazit dieses Winters ist trotz vieler Herausforderungen sehr sehr gut- wir genießen jedenfalls noch die kommenden Tage (und WOCHEN?) und wünschen allen Langlauffreunden noch ein paar sonnige Tage auf den Loipen rund um den Kniebis.                                


Neu:   Schwarzwald-Blick - Impressionen einer Landschaft





Jugend trainiert für Olympia / Bundesfinale 2017 in Nesselwang












Siehe auch:
TV Bayern:
https://t.co/cHgWX7tkOA
Eurosport:
video.eurosport.de/eurosport/jugend-trainiert-fur-olympia-vlog-der-traum-von-der-vierschanzentournee-beginnt-auf-der-k20_vid960775/video.shtml
Baden-online:
https://deref-web-02.de/mail/client/4keQLtnQCtI/dereferrer/?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.bo.de%2Fsport%2Flokalsport%2Fnatalie-armbruster-als-ueberfliegerin

 

 

Hier das Ergebnis vom FIS Schüler Grand Prix in Ruhpolding: Pro Nation durften in der Schülerklasse 12 und in 13 jeweils max. 1 Mädchen und 3 Jungs starten. Insgesamt waren 80 Starterinnen und Starter aus 14 Nationen am Start. Als ausrichtende Nation durften für Deutschland 2 Mädchen und 4 Jungs pro Altersklasse starten, wobei nur die jeweils besten ins Team kommen. Bei den Schülerinnen 12 gingen 11 Mädels an den Start - die jeweils besten der Nation. Nathalie war nach dem ersten Durchgang auf Platz 3 ????????. Nach ihrem genialen zweiten Sprung auf 38,5 m und den besten Haltungsnoten, konnte sie noch an der Slowenin vorbeiziehen und ist damit auf Platz 2 hinter Tschechien ???????????????? geflogen. Obwohl es ihr erster Wettkampf auf einer K40 war ... der Nachwuchstrainer Sepp Buchner vom DSV war begeistert.

Morgen startet sie dann im Team 1 für Deutschland. Das ist alles unheimlich aufregend, spannend und nervenaufreibend ???? ... aber sie war, glaube ich, cooler als ich ???????? ... 

Also bitte morgen nochmal Daumen drücken ?????! Viele Grüße aus Ruhpolding ????????????
Der Sportverein Skizunft Kniebis gratuliert der Sportlerin zum 1. FISS-Auftritt.

 

Mit Nathalie Armbruster wird erstmals ein Mädchen beim Skispringen Bundessiegerin und holt sich auch mit dem Team den Bundessieg.

Schon dass sie sich zum Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia qualifiziert hatte, war für Nathalie vom SV-SZ Kniebis ein toller Erfolg. Nur die besten eines Bundeslandes werden vom DSV in Absprache mit den Stützpunkttrainern bestimmt und dürfen dann ihr Bundesland vertreten.

Dass sie mit dem Team vorne mitmischen werden, hatten Nathalie und ihre Teamkolleginnen und
-kollegen Katrin Fischer, Amelie Neumann, Lars Morlock, Joel Haubenreißer und Julian Hillmer  –  gehofft. Dennoch hatten in den vergangenen Jahren eher die starken Teams aus Bayern, Sachsen oder Thüringen die Nase vorne.

Doch zunächst sollte am ersten Wettkampftag beim Einzelspringen der König der Lüfte gekürt werden. Dass es am Ende eine Königin der Lüfte wurde, überraschte viele. Nach zwei Sprüngen über den K-Punkt auf jeweils 20,5 m, bestach unsere Nathalie vor allem durch blitzsaubere Sprünge und zwei nahezu perfekte Telemarklandungen, die ihr die höchsten Haltungsnoten mit Wertungen zwischen 19 und 19,5 Punkten bescherten. Nathalie setzte sich damit gegen die besten 56 Skispringerinnen und Skispringer aus ganz Deutschland durch und wurde Bundessiegerin. Zum ersten Mal in der Geschichte von Jugend trainiert für Olympia ging dieser Titel an ein Mädchen. Ihr ursprüngliches Ziel, sich im ersten Drittel zu platzieren, hatte sie damit mehr als erfüllt. Ihren Betreuer Andreas Günter (Trainer am Skiinternat in Furtwangen) überraschte es nicht. „Nathalie nimmt ihren Sport sehr ernst. Sie ist sehr kritisch mit sich selbst, hört zu, fragt nach, setzt Ansagen sofort um, trainiert fleißig, ruht aber dennoch total in sich. Sie ist nicht verbissen, hat Spaß in der Mannschaft, ist fröhlich, aufgeschlossen und total unkompliziert.“

Auch der Bundestrainer des DSV für den Nachwuchsbereich Sepp Buchner freute sich auf gut bayrisch, dass „ein Mädchen die Jungs herputzt und die Rechnung aufgeht, dass Mädchen und Jungs gemeinsam in einem Wettkampf starten.“  „Ein, zwei oder drei der Sportlerinnen und Sportler, die wir hier sehen, werden in ein paar Jahren Deutschland bei Olympia würdig vertreten“, war  Dr. Thomas Poller, Organisationsleiter von Jugend trainiert für Olympia, überzeugt.

Neben Nathalie holte sich auch ihr Trainingskamerad Lars Morlock mit seinen tollen Sprüngen auf 20 m und 21 m einen Podestplatz und sammelte mit Platz 2 ebenso eifrig Punkte für das Regionalteam Schwaben. Auch ihre Trainingskameradin Katrin Fischer zeigte zwei  gute Sprünge auf 18,5 m und 19,5 m, was ihr Platz 16 bescherte. Die Mannschaftskameraden Joel Haubenreißer (SV Meßstetten/20 m/20,5 m) und Julian Hilmer (SC Degenfeld/20m/20m) bewiesen ebenfalls ihr Talent und rundeten das gute Ergebnis für die Schwaben mit den Plätzen 7 und 10 ab. Amelie Neumann vom WSV Isny erreichte mit zwei Sprüngen auf 16,5 m Platz 47. In der Mannschaftswertung wurden die besten fünf Ergebnisse addiert. Das Regionalteam Schwaben führte damit nach Tag eins klar mit 1.150,2 Punkten vor dem Regionalteam Vogtland/Oberlausitz (Sachsen/1.126,2 Punkte) und dem Regionalteam Inselberg (Thüringen/1.120 Punkte).

Schnell waren die 2 Teams mit jeweils 3 Sportlern für den Folgetag gebildet und so traten Nathalie, Lars und Joel mit dem Team Schwaben 1 am nächsten Tag gegen 18 weitere Teams an. Wieder zeigten die drei, was in ihnen steckt und erreichten in der Tageswertung mit gerade einmal einem Punkt Rückstand Platz 3. Dieser hervorragende 3. Platz und der erhebliche Vorsprung aus dem Einzelspringen reichte dem Team aus, um Baden-Württemberg mit sage und schreibe 16,2 Punkten Vorsprung den Bundessieg zu sichern.

Unter anderem von Biathletin Clara Klug (Silbermedaillengewinnerin bei der paralympischen WM 2017) und der Alpinen Irene Epple (Silbermedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen in Lake Placid 1980) wurde den 6 Schwaben sowie ihrem Trainer und Betreuer Andi Günter bei der offiziellen Siegerehrung in der Alpspitzhalle in Nesselwang am Abend die Goldmedaille überreicht.

Unsere Nathalie wurde innerhalb kürzester Zeit völlig unvorbereitet zum Medienprofi. Interviews für Hauptstadtsport.TV, TV Bayern und Eurosport standen genauso auf dem Programm, wie etliche Presse- und Fototermine. In ihrem Abschlussinterview dankte sie dann nicht nur Andi Günter, sondern auch den Stützpunkttrainern Karsten Günter und Klaus Faißt für deren gute Vorbereitung. „Ohne gute Trainer, ein perfektes Training und die Unterstützung durch die Familie und Freunde ist ein solcher Erfolg – wie auch beim Langlauf – nicht möglich!“

Nathalie, wir sind stolz auf Dich und freuen uns, erstmals eine Bundessiegerin beim SV-SZ Kniebis zu haben! Wir gratulieren Dir – und natürlich auch Deinem Team – von Herzen!