Chronologie des Vereins

1928:   Gründung der Skizunft Kniebis im Gasthaus Ochsen.

            Maßgeblichen Anteil hatte der Ochsenwirt Karl Heinzelmann in Absprache mit 

            "Bundesvater" Dinkelacker. Gründungsmitglieder waren Karl Heinzelmann,

            Heinrich Eckstein sen., Gustav Fahrner, Willy Fuchs, Emil Haist, Paul Moser,

            Robert Moser, Fritz Heinzelmann und Karl Fahrner, der zum 1. Vorstand gewählt wurde.

 1948:   Neugründung des Sportvereins Kniebis nach dem 2. Weltkrieg am 13.06.1948.

            1. Vorsitzender: Heinrich Eckstein sen.

 1950:   Umbenennung  des Sportvereins Kniebis in Skizunft Kniebis 1928 e. V.

            Der Grund dafür lag darin, dass außer Skisport zu der damaligen Zeit keine andere

            Sportart betrieben werden konnte, da es am notwendigen Material fehlte.

            In den 50er Jahren feierte die SZ Kniebis im nordischen Skisport große Erfolge durch

            die Geschwister Georg, Erwin, Emma, Paula und Paul Günter, den Brüdern Emil und

            Heinrich Eckstein jun., Rudolf Schmelzle, Gerhard Armbruster, Josef Huber, Gerhard

            Gaiser, Tobias Dieterle. Siegfried Arnold und Eugen Mutschler waren in der Jugend

            erfolgreich.

1960:   Vorstandswechsel nach 12 Jahren von Heinrich Eckstein sen. an Gustav Haist.

            Auch in den 60er Jahren konnte die Skizunft Kniebis gute Ergebnisse sowohl im 

            nordischen wie auch im alpinen Bereich erringen.

1974:   Gründung des SV-SZ Kniebis mit den Sparten Ski, Schützen und Fußball.

            Zum 1. Vorsitzenden wurde Heinrich Eckstein jun. gewählt.

            Die Sparte Fussball war wegen einem fehlenden Sportplatz gezwungen, ihr Training

            und die Spiele in Freudenstadt auf dem Hartplatz durchzuführen.

1976:    Aufnahme einer Sparte Volleyball in den Verein. Diese Sparte musste Training und

            Spiele in den Freudenstädter Hallen abhalten.

1977:    Einweihung des Skistadions für Skiwettkämpfe.

1978:    50jähriges Jubiläum des Vereins mit Wandertag und Festakt.

             Wechsel in der Vorstandschaft: Johann Michael Hartz löste Heinrich Eckstein jun. an

             der Spitze des Vereins ab. Unter der Führung von Michael Hartz wurden in der Folge

             der Sportplatz und das Vereinsheim gebaut. Damit konnten nun auch die Schützen

             im Vereinsheim ihr Training und die Wettkämpfe abhalten.

1981:    Offizielle Einweihung des Fußball-Hartplatzes im Skistadion.

1989:    Einweihung der asphaltierten Skirollerstrecke, die durch die ARGE Skiroller e. V. 

             vorangetrieben worden war. So war nun auch im Sommer eine Trainingsmöglichkeit für

             Langläufer gegeben. Im Winter war damit ebenfalls eine ideale Trainingsstrecke für den 

             Langlauf geschaffen, da die Loipe beleuchtet war.

1993:    Herbert Scholz löste Michael Hartz als 1. Vorsitzenden ab.

             Da die Sparten Fussball und Schützen Nachwuchsprobleme hatten, widmete sich der

             Verein in verstärktem Maße dem Freizeitsport. Durch die neu erbaute Kniebishalle 

             konnten nun Übungsabende im Damen- und Seniorenturnen dort abgehalten werden.

             Eine  Abteilung Freizeitsport wurde dem Verein angegliedert, in der Wandern,

             Radfahren und Freizeit-Volleyball angeboten wurden.

1998:    70jähriges Jubiläum des Vereins in der Kniebishalle.

2002:    Die Technische Beschneiungsanlage mit dem dazugehörenden Speichersee wurde mit

             Zuschüssen des Landes, der Stadt Freudenstadt des WLSB mit einem Kostenaufwand

             von ca. 600.000 € in einer 1. Phase gebaut und in der Wintersaison 2002/2003 in

             Betrieb genommen.

2005:    Die Beschneiungsanlage wurde duch einen 2. Strang erweitert, dadurch war es nun

            möglich, fast um die  gesamte Nachloipe an neu geschaffenen Plätzen technischen

            Schnee zu produzieren.

2007:    Erweiterung der Beschneiungsanlage durch 2 beleuchtete Querspangen (Abkürzungen).

2008:    Zertifizierung des Skistadions und der Loipen zum DSV nordic activ center.

2010:    Erweiterung und Optimierung des Speichersees für die Beschneiungsanlage.

2014:    Sanierung und Optimierung der Skirollerstrecke/Nachtloipe.

            Asphaltierung der Abkürzung 2 sowie stellenweise Verbreiterungen der Strecke.

2015:    Schaffung neuer Beschneiungsplätze, so dass nun an 21 Stellen der Nachtloipe

            beschneit werden kann. Die über die Jahre getätigten Investitionen mit einem

            Gesamtvolumen von ca. 1.100.000 € wurden durch Zuschüsse, Gebühren für die

            Benutzung der Nachtloipe, Eigenmitteln des Vereins sowie Sponsorengelder ermöglicht.

2017:   Erneuerung der Beleuchtung der Nachtloipe durch die Stadt Freudenstadt.

2019:   Nach 26 Jahren gibt Herbert Scholz das Amt des 1. Vorsitzenden des SV-SZ Kniebis ab.

           Der Verein wird nun nach einer Satzungsänderung von einem Vorstandsteam geführt.